Kann eine glutenfreie Diät mit ibs helfen?

IBS, oder Reizdarmsyndrom, ist eine relativ häufige Erkrankung und gekennzeichnet durch Verstopfung, Durchfall oder eine Kombination von beiden. Es wird oft von Bauchschmerzen, unregelmäßigen Stuhlgang und Blähungen begleitet. Es wird normalerweise diagnostiziert, wenn alle anderen möglichen Bedingungen, die Ihren Magen-Darm-Trakt beeinflussen, wie z. B. Zöliakie, Morbus Crohn, Colitis ulcerosa, Schilddrüsenprobleme, Diabetes und Leberzirrhose, ausgeschlossen und ausgeschlossen sind. Die beste Behandlung für IBS ist die Identifizierung Trigger Lebensmittel und beseitigen sie aus Ihrer Ernährung. Manche Menschen können Erleichterung von der Beseitigung von Gluten erfahren.

Zöliakie ist ein autoimmuner Zustand, in dem Gluten das Darmfutter beschädigt und ernsthafte gesundheitliche Probleme verursacht. Es wird in 1 von 133 Amerikanern diagnostiziert, nach einer Studie von 2003 von der Centre for Celiac Research durchgeführt. Zusätzlich zu dieser Bedingung, Gluten-Intoleranz, auch Gluten-Empfindlichkeit genannt, berührt 6 Prozent der Amerikaner oder insgesamt 18 Millionen Menschen, nach 2011 Informationen aus dem Zentrum für Celiac Research. Menschen, die empfindlich auf Gluten sind, können eine Vielzahl von Symptomen erfahren, einschließlich Gehirnnebel, Müdigkeit, Kopfschmerzen und Gewichtsverlust oder Gewichtszunahme sowie Autoimmunerkrankungen wie Multiple Sklerose und rheumatoide Arthritis. Die Exposition gegenüber Gluten kann auch IBS auslösen.

Gluten ist reichlich in den Speisen Amerikaner verbrauchen auf einer täglichen Basis. Getreideprodukte wie Frühstücksgetreide, Cracker, Müsliriegel, Brot, Nudeln, Pizzateig, Tortillas, Brezeln, Brot, Kekse, Muffins, Kuchen und andere verarbeitete Körner werden fast immer mit Weizen oder anderem glutenhaltigem Mehl zubereitet. Darüber hinaus können kleine Mengen an Gluten in Lebensmitteln, wo Sie es nicht vermuten, wie Sojasauce, Teriyaki-Sauce, texturierte pflanzliche Eiweiß, Marinade, Bier, Lebensmittel Stärke und Gewürz Mischungen. Sorgfältig lesen Zutatenlisten und Vermeidung von verarbeiteten Lebensmitteln ist wichtig, Gluten aus Ihrer Ernährung zu halten.

Viele verschiedene Lebensmittel können IBS auslösen. Neben Gluten, die häufigsten Unverträglichkeiten gehören Milchprodukte, Eier, Nüsse, Bananen und Soja. Eine Überwucherung von Hefe, eine Parasiteninfektion oder ein Ungleichgewicht in Ihrer Darmflora kann auch die Ursache für Ihre IBS sein. Sprechen mit einem Arzt oder ein Gastroenterologe spezialisiert auf IBS kann Ihnen helfen, die entsprechenden Tests, um die genaue Ursache für Ihre Beschwerden zu bestimmen, so können Sie entweder beseitigen die problematischen Lebensmittel oder loszuwerden, mögliche Infektionen.

Sie können verschiedene Tests unterziehen, um festzustellen, ob Sie empfindlich auf Gluten sind, aber weil diese Tests nicht immer genau sind und teuer sein können, ist eine Eliminationsdiät eine kostengünstige und effektive Möglichkeit, das gleiche Ergebnis zu erzielen. Eliminieren Sie alle Quellen von Gluten aus Ihrer Ernährung, von der offensichtlichen bis zu den am wenigsten offensichtlichen glutenhaltigen Lebensmitteln, für ein Minimum von einem Monat, idealerweise zwei, und verfolgen Sie Ihre IBS-assoziierten Symptome zu sehen, ob sie sich verbessern, während eine glutenfreie Diät folgen . Dann fügen Sie langsam Lebensmittel wieder in Ihre Ernährung, eine zu einer Zeit, und beachten Sie Ihre Symptome zu bestimmen, welche Lebensmittel Ihre Symptome auslösen.

Glutenempfindlichkeit

Gluten-enthaltende Lebensmittel

Andere mögliche Ursachen von IBS

Versuche eine Gluten-freie Diät