Kann Nahrungsmittelallergien im Gehirn schwellen?

Nahrungsmittelallergien treten bei etwa 6 bis 8 Prozent der Kinder unter dem Alter von 5 und bis zu 4 Prozent der Erwachsenen auf, laut MayoClinic.com. Eine Nahrungsmittelallergie, im Gegensatz zu Intoleranz, ist eine Immunsystemreaktion, die bald nach dem Essen ein bestimmtes Essen auftritt. Symptome sind Verdauungsprobleme, Nesselsucht und eingeschränkte Atemwege. Allergien, die Hirnschwellung verursachen, sind als zerebrale allergische Ödeme bekannt.

Allergien und das Gehirn

Allergien, die Schwellungen in der Auskleidung des Gehirns verursachen sind in der Regel durch ganze Lebensmittel-Gruppen, nach “Prescription for Nutritional Healing”, von zertifizierten Ernährungs-Experte Phyllis A. Balch verursacht. Die häufigsten Straftäter sind Mais, Weizen, Reis, Milch, Schokolade und bestimmte Lebensmittelzusatzstoffe. Menschen mit zerebralen allergischen Ödemen sind auch anfällig für gleichzeitige Erkrankungen wie Kopfschmerzen, Aggression, Gewalt oder Schizophrenie. Laut Dr. Russell Roby, der Roby Institute Allergie-Behandlungszentrum in Austin, Texas, sind fast alle Allergiesymptome in einem Ausmaß in Bezug auf Schwellungen und die meisten Kopfschmerzen, die er in seiner Allergie-Praxis sieht, werden durch Schwellung verursacht, was kann Führen zu erhöhtem Druck im Gehirn.

Psychische Gesundheit

Die meisten psychischen Störungen werden einem chemischen Ungleichgewicht im Gehirn zugeschrieben, nach einem Artikel 2000, veröffentlicht in “The Journal of Orthomolecular Medicine”. Gehirnallergie ist ein Begriff, der entstand, um psychiatrische Symptome zu beschreiben, die durch Diät oder Umweltursachen ausgelöst wurden. Kaffee, Tee, Schokolade und einige Gewürze sind eigentlich neuroaktive Lebensmittel, die eine pathologisch schwächende Bedingung verursachen können, die das Gehirn beeinflusst. Die Tatsache, dass einige psychiatrische Erkrankungen auch körperliche Symptome wie Gewichtszunahme, Zittern und trockenen Mund führen Forscher zu theoretisieren, dass psychiatrische Erkrankungen und Allergien verknüpft werden können.

Überlegungen

Stewart Hare, ein frühkindlicher Erzieher, schreibt auf ChildrensDisabilities.info, dass das Gehirn eines der Hauptorgane ist, die von Allergien betroffen sind, zusammen mit den Lungen, den Nebenhöhlen und dem Herzen. Da das Gehirn auch eines der empfindlichsten Organe im Körper ist, ist es leicht von Allergien betroffen und kann zu Symptomen wie mild wie Vergesslichkeit und so ernst wie Demenz führen. In den 1990er Jahren begannen Experten, die Verbindung zwischen zerebralen Allergien und Immunsystemdefiziten zu untersuchen. Im Jahr 2002 veröffentlichte Dr. Jeremy E. Kaslow, dessen medizinische Praxis in Santa Ana, Kalifornien, einen Bericht über Zöliakie und Geisteskrankheit veröffentlicht hat und wie Gewebe im Gehirn Chemikalien produzieren können, die Hirnentzündungen verursachen und erhöhen können.

Symptome

Gehirngewebe hat kein Gefühl. Kaslow berichtet, dass das Gehirn nicht dazu bestimmt ist, zu signalisieren, wenn Änderungen auftreten. Wenn der Körper Schwellungen der Haut oder anderen Organen erlebt, erleben wir Nesselsucht, Juckreiz oder Schmerzen, in der Regel von der erhöhten Blutfluss auf die Website. Dies geschieht nicht im Gehirn, es sei denn, es ist schwerwiegend. Symptome einer Entzündung durch Allergene verursacht sind ungewöhnliche Verhaltensweisen, Veränderungen in Hunger oder Sexualität, plötzliche emotionale Störungen und veränderte Wahrnehmungen. In einem kleinen, informellen Studie von Zöliakie-Patienten, berichteten alle einige verzögerte Lernen und kognitive oder emotionale Symptome vor der Behandlung für ihre Gluten-Empfindlichkeit.