Kognitives körperliches Wachstum und Entwicklung

Genetische Faktoren, Umwelteinflüsse und psychologische Faktoren und Krankheiten können sowohl die kognitive Entwicklung eines Kindes als auch das körperliche Wachstum beeinflussen. Aus diesem Grund sollten Eltern, Ärzte und Lehrkräfte die Entwicklungsmuster der Kinder im Laufe der Jahre routinemäßig beurteilen, damit die Kinder bestimmte Entwicklungsmeilensteine ​​erreichen können, die sie erwarten werden.

Genetische Faktoren

Die Biologie spielt eine wichtige Rolle bei der gesunden Entwicklung eines Kindes. Gene sind ein biologischer Risikofaktor, der nicht verändert werden kann. Allerdings, obwohl ein kindlicher genetischer Hintergrund kann sie zu bestimmten erblichen Krankheiten und Störungen prädisponieren, können frühe Interventionen das Ergebnis, das diese Risikofaktoren auf das körperliche und kognitive Wachstum und die Entwicklung eines Kindes haben können, verbessern können. Dies ist besonders wichtig, wenn es um genetische Bedingungen geht, die nicht vermeidbar sind.

Umwelteinflüsse

Es gibt andere biologische Risikofaktoren, die die Entwicklung und das Wachstum eines Kindes direkt oder indirekt beeinflussen können. Tabak, Alkohol, Unterernährung, Medikamente, Erholungsmedikamente oder andere chemische Mittel können das Wachstum eines Fötus beeinflussen. Nicht nur können diese Substanzen Geburtsfehler verursachen, sondern sie können auch das kognitive Wachstum eines Kindes in den späteren Entwicklungsstadien beeinflussen. Leider können die Auswirkungen dieser Risikofaktoren auf das Lernen und Verhalten eines Kindes seit Jahren nicht sichtbar werden.

Krankheit

Akute und chronische Erkrankungen bringen oft ein Kind zu einem erhöhten Risiko, zusätzliche gesundheitliche Probleme zusammen mit emotionalen und Verhaltensauffälligkeiten zu entwickeln. Körperliche Behinderungen können auch zu einer sozialen Isolation führen, die einen erheblichen Einfluss auf das Bildungsergebnis eines Kindes haben kann und sich wiederum auf die Fähigkeit eines Individuums zur langfristigen Beschäftigung im Erwachsenenalter auswirken kann. Zusammen mit den physischen und kognitiven Einschränkungen kann ein Kind wegen einer medizinischen Krankheit ins Auge sehen, diese Beeinträchtigungen können die Fähigkeit des Kindes beeinträchtigen, mit ihren Kollegen zu kommunizieren und zu interagieren. Dies kann schließlich dazu führen, dass das Kind sozial stigmatisiert wird, was weitere negative Auswirkungen auf die körperliche Gesundheit des Individuums haben kann.

Pflege geben

Eine umfassende Längsschnittstudie, die vom Nationalen Institut für Kindergesundheit und menschliche Entwicklung durchgeführt wurde, beurteilt verschiedene Bereiche der Entwicklung eines Kindes, beginnend bei der Geburt durch die Adoleszenz. Die Forscher messen die körperliche, soziale, emotionale und Verhaltensentwicklung der Kinder in regelmäßigen Abständen, um die Auswirkungen der Qualität der mütterlichen und nicht-mütterlichen Betreuung auf die kognitive Entwicklung eines Kindes vorhersagen zu können. Die Ergebnisse der Studie unterstützen die Idee, dass die Qualität der Pflege ist ein starker Indikator für die kognitiven Fähigkeiten eines Kindes und soziale Kompetenz. Die Qualität der mütterlichen Versorgung ist der stärkste Vorhersage für den Erfolg.

Psychologische Faktoren

Parenting-Stil ist ein weiterer Faktor, der die kognitive Entwicklung eines Kindes beeinflusst. Die Werte und Überzeugungen eines Elternteils beeinflussen, wie ein Kind versteht, was um ihn herum geht. Obwohl einige Elternstile nicht auf die Bedürfnisse eines Kindes reagieren und Konformität fordern, fördern andere akademische Leistungen, Selbstvertrauen, Unabhängigkeit und Reife.

Soziale Beziehungen spielen eine wichtige Rolle bei der kognitiven Entwicklung eines Kindes. Soziale Kognition wird als Schlüssel zum Lernprozess gesehen, da das Lernen erfordert, dass ein Kind in der Lage ist, effektiv mit anderen zu interagieren. Das Spiel ist eine der ersten sozialen Interaktionen, die zur Lernfähigkeit eines Kindes beiträgt. Später, als ein Kind in verschiedene soziale Aktivitäten mit anderen Kindern verwickelt wird, lernt er, wie man Probleme lösen kann. Kulturelle Einflüsse beeinflussen auch die kognitive Entwicklung eines Kindes, eines der hartnäckigsten kulturellen Einflüsse, das das Schulsystem ist.

Soziale Einflüsse