Mangel oder Toxizität von Magnesium im Körper

Die Hälfte des Magnesiums in deinem Körper befindet sich in deinen Knochen, während die meisten anderen Hälften in deinen Zellen liegen. Ein kleiner Prozentsatz zirkuliert im gesamten Blutkreislauf. Magnesium hilft bei Hunderten von chemischen Reaktionen, sorgt dafür, dass Nerven und Muskeln richtig funktionieren, pflegt regelmäßigen Herzschlag und hilft Ihren Knochen gesund bleiben. Wenn Magnesiumspiegel im Körper zu hoch oder zu niedrig werden, kann dies zu Störungen in diesen Prozessen führen.

Magnesiummangel

Ein Magnesiummangel tritt auf, wenn Magnesium, das im Körper gespeichert ist, aufgrund einer chronisch unzureichenden Einnahme von Magnesium abgereichert wird. Magnesium wird durch den Darm absorbiert, wo es durch den Blutkreislauf zu Ihren Zellen und Geweben reist. Da Magnesium im Darm absorbiert wird, tritt Magnesiummangel häufig als Ergebnis von Magen-Darm-Erkrankungen, wie Morbus Crohn und Colitis ulcerosa, die die richtige Absorption beeinflussen. Chronische Diarrhöe oder Erbrechen können auch Magnesiummangel verursachen. Wenn sich zunächst ein Magnesiummangel entwickelt, kann es zu Appetitlosigkeit, Übelkeit, Erbrechen, Schwäche und Müdigkeit kommen. Wenn der Mangel fortschreitet, kann es zu Muskelkrämpfen, Muskelkrämpfen, Kribbeln, Taubheit und abnormen Herzrhythmen führen. Manche Menschen können sogar Anfälle erleben.

Magnesium-Toxizität

Magnesium-Toxizität entwickelt sich, wenn es zu viel Magnesium im Körper gibt. “Ernährung und Sie” stellt fest, dass Magnesium-Toxizität nicht aus übermäßigem Verbrauch von Lebensmitteln, die Magnesium enthalten, sondern vielmehr von großen Mengen an Magnesium durch Ergänzungen. Diejenigen mit Nierenschaden des Versagens haben ein erhöhtes Risiko für die Entwicklung von Magnesiumtoxizität. Wenn Magnesium-Toxizität auftritt, verursacht es verschiedene gastrointestinale Symptome, einschließlich Durchfall, Bauchkrämpfe und Übelkeit. Wenn Magnesiumspiegel ansteigen, kann es zu Verwirrung, Appetitlosigkeit, Atembeschwerden und niedrigem Blutdruck führen.

Tägliche Voraussetzungen

Die Food and Nutrition Board, die eine Untergruppe des Instituts für Medizin ist, hat eine empfohlene tägliche Einnahme von Magnesium bestimmt, um die Entwicklung eines Magnesiummangels zu verhindern. Empfehlungen werden nach Alter und Geschlecht klassifiziert. Männer zwischen 14 und 18 Jahren sollten 410 mg Magnesium pro Tag verbrauchen, während Weibchen gleichen Alters 360 mg pro Tag verbrauchen sollten. Erwachsene Männer zwischen 19 und 30 sollten für 400 mg Magnesium pro Tag, und erwachsene Frauen im gleichen Alter sollte 310 mg verbrauchen. Erwachsene Männer über dem Alter von 30 sollten verbrauchen 420 mg pro Tag und erwachsene Frauen über dem Alter von 30 sollte 320 mg täglich konsumieren. Eine obere tolerable Einnahme-Ebene wurde für Magnesium ergänzt gesetzt. Die obere erträgliche Einnahme-Ebene definiert die höchste Menge an ergänzenden Magnesium können Sie pro Tag ohne nachteilige Nebenwirkungen verbrauchen. Dieses Niveau wurde auf 350 mg für Männer und Frauen eingestellt.

Lebensmittelquellen von Magnesium

“Ernährung und Sie” besagt, dass die Amerikaner die meisten ihrer diätetischen Magnesium durch Gemüse, Vollkornprodukte, Nüsse und Früchte erhalten. Andere gute Quellen von Magnesium schließen Milch, Joghurt, Fleisch und Eier ein.

Überlegungen

Einige Leute, wie schwangere Frauen oder diejenigen, die Alkohol missbrauchen, können Magnesiumbedarf erhöht haben. Es kann vorteilhaft sein, eng mit Ihrem Arzt oder einem Ernährungsberater zu arbeiten, um Ihre spezifischen Magnesium-Bedürfnisse zu bestimmen.